Mit Freude Achtsamkeit üben

Mein erster Blogeintrag :-). Ich bin noch immer ganz beseelt vom gerade zu Ende gegangenen Workshop zum Thema „Interpersonal Mindfulness“ (Achtsamkeit in der zwischenmenschlichen Begegnung) mit Florence Meleo-Meyer im Europäischen Zentrum für Achtsamkeit in Freiburg.

Drei Tage intensiver Austausch

Drei Tage intensiver Austausch und intensives Üben mit einem Gegenüber. Nicht immer einfach, manchmal ganz schön aufwühlend und sehr berührend!  Florence ist wohl eine der erfahrensten MBSR-Lehrenden und AusbilderInnen weltweit. Ihre stille Präsenz, ihre durch und durch wohlwollende und freundliche Haltung, aber auch ihr großartiger Humor haben diesen Workshop zu etwas ganz Besonderem gemacht. Und immer wieder tauchte in ihren Erzählungen ein kleiner Junge mit einem Cowboyhut auf – sinnbildlich dafür, wie sehr Kinder im gegenwärtigen Moment leben, wie intensiv sie eintauchen in das Erleben dessen, was gerade da ist, wie sehr sie sich freuen können über vermeintliche Kleinigkeiten.

MBSR Achtsamkeit

Meine Lieblingsgeschichte an diesem Wochenende: ein grauer, trüber Herbsttag in einem Supermarkt in Massachusetts. Plötzlich reißt die Wolkendecke auf, Sonnenlicht scheint durch die Decke des Ladens und zeichnet einen breiten, goldenen Strahl auf dem Fußboden. In diesem Moment stürmt ein kleiner Junge, der mit seiner Mutter beim Einkaufen ist, los und wirft sich voller Begeisterung auf den Boden, mitten hinein in die Sonnenstrahlen.

Übung in Achtsamkeit

Ein solcher Moment kann den ganzen Tag versüßen – wenn wir ihn bemerken. Auch das ist eine wichtige Übung in der Achtsamkeitspraxis. Die vielen kleinen und flüchtigen Glücksmomente bewusst wahrzunehmen, die jeder Tag in Hülle und Fülle für uns bereit hält. Das strengt nicht an, kostet nichts und macht unendlich reich. Thanks Florence, for reminding us!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.