Über mich

Was spricht für meine Angebote?

Achtsamkeit ist en vogue – und dies führt dazu, dass viele auf der Achtsamkeits-Welle mitschwimmen möchten und dazu Angebote machen, ob sie nun qualifiziert sind oder nur mal selbst an einem Kurs teilgenommen haben. „Achtsamkeitstraining“ ist kein geschützter Begriff. Rein äußerlich sehen die Methoden tatsächlich sehr einfach aus – aber lassen Sie sich nicht täuschen: Achtsamkeit und Meditation können, regelmäßig geübt, eine sehr tiefgreifende und heilsame Wirkung haben. Sie sind jedoch kein Wellness-Angebot und auch nicht für alle Menschen zu jeder Zeit im Leben passend. Seriöse Achtsamkeits-Lehrende werden Sie darauf stets hinweisen. Vor allem aber sind Achtsamkeit und Meditation ein Übungs- und Erfahrungsweg. Diesen Weg gehe ich seit mehr als zwei Jahrzehnten und kenne daher nicht nur die Höhen, sondern auch die Schwierigkeiten, denen jede/r Übende früher oder später begegnet, und kann sie entsprechend kompetent auf Ihrem eigenen Weg begleiten.

Meine Qualifikationen

  • Kontinuierliche Meditations- und Yogapraxis seit 1996 (bei Ayya Khema, Bhante Nyanabodhi, Dr. Alfred Weil, Steve und Rosemary Weissman u.a., Yoga in verschiedenen Traditionen, seit 2013 bei Tim Besserer)
  • Zweieinhalb Jahre vertiefendes Studium/Training in Achtsamkeit, Meditation und buddhistischer Psychologie in Indien, Sri Lanka u. Thailand, u.a. im Mahabodhi-Kloster Bangalore 
  • Zertifizierte MBSR-Lehrerin (Ausbildung am Odenwald-Institut/Forum Achtsamkeit 2016-2018)
  • Achtsamkeitsbasierte Supervision bei Yeshe P. Brost und Renate Kommert
  • MBSR-Fortbildungen u.a. bei Saki Santorelli (langjähriger Direktor des Center for Mindfulness, University of Massachusetts/USA in Nachfolge von Jon Kabat-Zinn) und Florence Meleo Meyer (Mindfulness Center, Brown University/USA)
  • Teilnahme an diversen Online-Fortbildungen, u.a. 2018 bei Bodhi College
  • Zertifikat in Klangmassage nach Peter Hess (Ausbildung 2007) 
  • Studium Neuere Philologien, Goethe-Universität Frankfurt/M. (M.A. 1993)
  • Seit 2008 hauptberuflich pädagogische Mitarbeiterin in der Erwachsenenbildung
  • Langjährige Unterrichtserfahrung und regelmäßige didaktische Fortbildungen
Über mich
Elke Karuna Heß

Für alle, die mehr wissen möchten:

Meditation, Yoga und der Weg der Achtsamkeit sind seit mehr als 20 Jahren ein zentraler Teil und das vielleicht kostbarste Geschenk meines Lebens. Ein Bericht über die deutschstämmige buddhistische Meditationslehrerin Ayya Khema führte mich 1996 ins Allgäu und zu meinem ersten intensiven Kurs im Schweigen. Diese zehn Tage haben mein Leben im Rückblick tiefgreifend verändert und mir einen Weg aufgezeigt, den ich seitdem mit großer Dankbarkeit und Freude gehe.

Es folgten viele weitere Meditationsretreats, mal ein paar Tage, mal mehrere Wochen und schließlich zweieinhalb Jahre Aufenthalt in Asien: Sri Lanka, Thailand, Malaysia und vor allem in Indien. Dort widmete ich mich intensiv der Auseinandersetzung mit der buddhistischen Psychologie und anderen  spirituellen Lehren, nahm regelmäßig an Meditationskursen teil und praktizierte Yoga in unterschiedlichen Traditionen. In Ladakh im indischen Himalaya sammelte ich erste Erfahrungen im Anleiten von Meditation. Insgesamt habe ich seit 1996 mehr als ein Jahr in Schweigeretreats verbracht.

Auch wenn Indien zeitweise sehr herausfordernd sein konnte, waren die Erfahrungen dort – nicht zuletzt die Auseinandersetzung mit Krankheit und der Zerbrechlichkeit des eigenen Körpers – und die Begegnungen mit vielen wunderbaren Menschen und LehrerInnen unendlich kostbar. Sie  bereichern mein Leben bis heute.

Zurück in Deutschland reifte in mir über die Jahre der Wunsch, das große Geschenk der Achtsamkeit und Meditation mit Menschen zu teilen, die vielleicht nie nach Asien reisen oder ein buddhistisches Kloster besuchen würden.  Denn Achtsamkeit ist eine Qualität, die nichts mit einer bestimmten Religion, Herkunft oder Nationalität zu tun hat. Und wie notwendig die Praxis der Achtsamkeit  und des Innehaltens in einer immer hektischer werdenden Welt ist, weiß ich aus meinem persönlichen und beruflichen Umfeld nur zu gut. 

Ich war mehrere Jahre lang Redakteurin in einer großen Nachrichtenredaktion – ein spannender, aber nicht eben stressarmer Arbeitsplatz. Nach längerer freiberuflicher Lehrtätigkeit bin ich seit 2002 hauptberufliche pädagogische Mitarbeiterin in der Erwachsenenbildung. Das Prinzip des lebenslangen Lernens begleitet mich nicht nur in meinem Job: Ich nehme leidenschaftlich gerne an Fortbildungen teil. Neben meiner Ausbildung als MBSR-Achtsamkeitstrainerin, die ich kontinuierlich vertiefe, habe ich Aus- und Weiterbildungen in Klangmassage nach Peter Hess,  im Sprachen unterrichten für Erwachsene (CELTA) und in Interkultureller Kompetenz (Xpert Culture Communication Skills) absolviert und bin ein Fan von Webinaren zu den verschiedensten Themen.

Zu meinen wichtigsten LehrerInnen zählen Ayya Khema und ihr Nachfolger im Buddha-Haus, Bhante Nyanabodhi, Dr. Alfred Weil, Steve und Rosemary Weissman sowie Jaya Ashmore. Yoga übe ich seit Mitte der 90er Jahre; seit 2013 mit wachsender Begeisterung bei Tim Besserer in der Tradition von TKV Desikachar/R. Sriram, in der die Achtsamkeit auf den Atem eine zentrale Rolle spielt. Große Inspirationsquellen sind für mich zudem Jon Kabat-Zinn und Saki Santorelli, die langjährigen Leiter des Center for Mindfulness, Jack Kornfield, Tara Brach, Sharon Salzberg, Marie Mannschatz, Eckhart Tolle, Krishna Das – und meine vierbeinigen Mitbewohner und Entspannungs-Experten Severus und Theo :-).